Office-Yoga


 Was ist Office-Yoga?

 

Office-Yoga ist ein an die besonderen Bedürfnisse der Arbeitnehmer angepasster Yogastil. Stress und Bewegungsmangel im Berufsalltag und Homeoffice können zu Problemen wie Nervosität, Schlafstörungen oder Rückenschmerzen führen. Office-Yoga ist eine erprobte Technik zur Stressbewältigung und damit zur Prävention und Linderung dieser Symptome.

Office-Yoga kann direkt am Arbeitsplatz am Schreibtisch oder klassisch auf einer Yogamatte geübt werden.

Ich biete Office-Yoga Online via Zoom an.

 

 Wirkung

 

 

Prävention - vorbeugend

- stressbedingter Beschwerden wie Konzentrationsprobleme oder Schlafstörungen

- körperlicher Beschwerden durch Bewegungsmangel wie Verspannungen oder Rückenschmerzen

 

Potenzialförderung - proaktiv

- Aufbau von Gesundheitsresourcen wie mehr Energie und Gesunderhaltung des Körpers

- Aufbau von Leistungsresourcen wie Konzentrationsfähigkeit und Motivation

- Aufbau innerer Resourcen wie innere Stabilität und Gelassenheit

 

 

Für gesunde, zufriedene und engagierte Arbeitnehmer.


 

 


 Office-Yoga in Ihrem Unternehmen

 

z.B. als

- 30 Minuten Homeoffice-Yoga direkt am Arbeitsplatz - 45 Minuten Homeoffice-Yoga auf der Yogamatte

- Einsatz bei Gesundheitstagen

- Workshops zu Achtsamkeit

 

Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf und wir finden gemeinsam ein Angebot, das Ihre Arbeitnehmer optimal unterstützt.

 

 

 

 Office-Yoga als Maßnahme zur betrieblichen Gesundheitsförderung

 

Auf die besonderen Bedürfnisse der Arbeitnehmer angepasst, erweist sich Office-Office-Yoga als wirkungsvolle Maßnahme der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Seit dem 1. Januar 2008 wird die Förderung der Mitarbeitergesundheit zudem steuerlich unterstützt. Bis zu 600 Euro  kann ein Unternehmen pro Mitarbeiter und pro Jahr steuerfrei für zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbrachte Leistungen zur Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken und zur Förderung der Gesundheit erbringen.

 

Betriebliche Gesundheitsförderung im Sinne des § 20b SGB V versteht sich als ein Prozess zum Aufbau und zur Stärkung gesundheitsförderlicher Strukturen im Betrieb, in dem auf der Grundlage einer Analyse der gesundheitlichen Situation Maßnahmen zur gesundheitsförderlichen Arbeitsgestaltung sowie verhaltensbezogene Maßnahmen zur Unterstützung eines gesundheitsförderlichen Arbeits- und Lebensstils entwickelt werden. Bei letztgenannten verhaltensbezogenen Maßnahmen kann es sich beispielsweise um Angebote zur Stressbewältigung und Ressourcenstärkung, zum bewegungsförderlichen Arbeiten, zur gesundheitsgerechten Ernährung im Arbeitsalltag und zur verhaltensbezogenen Suchtprävention im Betrieb handeln